Labskaus | Altstadtbrauhaus "Zum Stadtkrug"

Labskaus 2021

Was ist Labskaus?

Kartoffeln | Rinderbrust | Bete | Gurke | Matjes | 2 Spiegeleier

„Wie ekelhaft.“ „Kann man das essen?“ Viele Menschen haben über Labskaus keine gute Meinung, obwohl nur die Wenigsten tatsächlich schon einmal Labskaus gegessen haben. Das hat Labskaus nicht verdient.

Labskaus ist ein Seemannsgericht. Früher, als man noch mit Segelschiffen auf große Fahrt ging, gab es an Bord keine Möglichkeit, Lebensmittel lange frisch zu halten. Also musste der Smutje (Koch) auf lange haltbare Lebensmittel zurückgreifen. So entstand der Brei aus gepökeltem Rindfleisch, eingelegter Roter Bete, Zwiebeln und Kartoffeln. Solange es die Kombüse (Küche) noch hergab, gab es Matjes (eingelegten Hering) und Spiegelei dazu. Labskaus wird heute in ganz Norddeutschland und Teilen von Skandinavien gegessen.

Kann man Labskaus essen?

Klar. Labskaus schmeckt wie ein sehr kräftiges Kartoffelmus. Hier im Altstadtbrauhaus gut zubereitet und mit Matjes, Gewürzgurke und Spiegelei serviert schmeckt Labskaus sogar richtig gut. Mehr Hausmannskost als Nouvelle Cuisine und nichts für Vegetarier, aber lecker.

Jeder, der seinen Labskaus aufgegessen hat, bekommt eine persönliche Urkunde als Erinnerung!

nur 15,50 €